Über mich

doch nicht so brotlos als Pilger

Tilman Ludwig, Jg. 1959, gebürtig in Roßwein/Sachsen; weitläufiger Nachfahre hessischen Landadels (oder gar der thüringischen Landgrafen?), der dritte Sohn eines gleichnamigen lutherischen Pfarrers dieser genealogischen Linie. Darum auch Wahl-Thüringer, wohnhaft in Jena (bei Zwätzen!). Spitznamen wie: „Ludwig III.“ oder Ludwig der „Bärtige“ wären zutreffend und geeignet, das weitverbreitete Vorurteil: „ Ludwig – ein Sammelbegriff“ zu entschärfen.

Freiberuflich tätig bin ich als Kantor und Musiker. Da diese Tätigkeit zumeist als brotlose Kunst gilt, tarne ich mich meistens mit einem sehr bekannten Weggenossen, der mir (nicht nur in Schlechte-Laune-Zeiten) Überlebenschancen einräumt. Daher sollte mir nicht nur meine Krankenkasse das Prädikat

„(Über-)Lebens-Künstler“ wohlwollend zugestehen… Nebenbei bemerkt macht mir ja die Musik zur Ehre Gottes auch Spaß

        – Kirchgemeinde Magdala (Flötenunterricht, Chor, Organistendienste, Instrumentalarbeit)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.